Medienkooperationen

Sie haben Ergebnisse zu einem Forschungsprogramm mit Raumbezug und sind noch auf der Suche nach einem Medium, das diese publiziert? Oder ist es ein Tagungsband, deren Vorträge in Heftformat aufgelegt werden sollen? Vielleicht sind wir die Richtigen für Ihr Vorhaben. Anfragen nehmen wir gern unter office@foruml.at entgegen.

Bisherige Medienkooperationen:

Haus der Landschaft (seit 2018)
zoll+ ist Medienpartner des Haus der Landschaft! Wir freuen uns Teil dieser Initiative zu sein!
Das HAUS DER LANDSCHAFT soll künftig als Kompetenzzentrum für Landschaft und Lebensraumplanung eine bedeutende Rolle in Österreich spielen.

zoll+bunt (2016) – Kooperation mit Raum4Refugees

In dieser Ausgabe widmet sich zoll+ – gemeinsam mit der Initiative „Raum4Refugees“ – den räumlichen Herausforderungen in der Flucht- und Migrationsthematik. Die Plattform „Raum4Refugees“ stellt ihre Expertise zu Standortfragen für die Unterbringung und das Leben mit Menschen auf der Flucht bereit. Kostenlos werden Planungsabteilungen, Gemeinden, Vereine und Verbände zu Planungs- und Kommunikationsfragen bezüglich Boden- und Leerstandsmanagement, Wohnen, Arbeit und Daseinsvorsorge und zu raumbezogenen Rechtsfragen (u.v.a.m.) beraten. Neben vielfältigen „bunten“ Projekten, Gedanken und landschaftsplanerischen Betrachtungen zum öffentlichen und privaten Freiraum werden in diesem Heft vor allem PlanerInnen, EntscheidungsträgerInnen und AkteurInnen für das Thema „Flucht und Migration“ aus einer räumlichen Perspektive sensibilisiert und informiert, um im Planungsalltag Maßnahmen zur Integration setzen zu können.

zoll+sichtbar (2013) – Kooperation mit dem Institut für Landschaftsplanung (BOKU Wien)

Diese Ausgabe zum Thema „sichtbar“ beschäftigt sich mit dem Sichtbaren und Unsichtbaren im urbanen, ruralen sowie gesellschaftlichen Raum. So werden beispielsweise soziale Landwirtschaftsprojekte sichtbar gemacht, (un)sichtbarer Klimawandel wird besprochen und die Sichtbarkeit bzw. Sicherheit im öffentlichen Raum diskutiert.
Durch die Kooperation mit der 14. Tagung des Netzwerks „Frauen in der Geschichte der Gartenkultur“ mit dem Titel „Urbanes Gärtnern von und mit Frauen, Frauen- und geschlechtsspezifische Betrachtungen in Stadt und Umland“ werden zudem Frauen in ihrer Profession sichtbar gemacht. Die erste Hälfte des Heftes widmet sich ausführlich den Konferenz-Beiträgen der Tagung, in welcher Frauen als Staudengärtnerinnen und im Gartenbau sichtbar gemacht werden, die Rolle der Frau im urbanen Gärtnern besprochen wird sowie Erfahrungen mit Gemeinschaftsgärten sichtbar gemacht werden.

zoll+mobil (2013) – Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Eine Kooperation mit dem Forschungsprogramm „Ways2Go“ des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie ermöglichte Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte. Mobilität prägt den Raum, selbst wenn sie statisch ist, wie die Dominanz des – überwiegend stehenden – Autos in Städten nach wie vor unter Beweis stellt. Die Veränderung der Gesellschaft durch die Diversifizierung von Lebensstilen und Alltagen bringt komplexe Wegeketten, die technologischen Entwicklungen neue Optionen der Mobilität. Seamless Transport und Smart Mobility verheißen die ultimative Individualisierung und Optimierung der Bewegung im Raum. Wohin geht diese Reise? Was bedeuten diese Entwicklungen für planende Disziplinen, für die Gestaltung und das Management von Landschaft und Freiraum? Die Beiträge dieser Ausgabe loten Mobilitätstrends aus und fokussieren auf die Chancen, aber auch Herausforderungen, die sich aus diesen Veränderungen für urbane Freiräume, aber auch für ländliche Regionen ergeben.

zoll+historisch (2012) – Kooperation mit dem Institut für Landschaftsplanung (BOKU Wien)

„Die Landschaft als Archiv der Zukunft – Historische Kulturlandschaften als interdisziplinäre Herausfor- derung“ war der Titel einer zweitägigen Tagung an der Universität für Bodenkultur Wien. Die Ausgabe „historisch“ widmet sich dem breiten Diskurs der (historischen) Landschaften: Der erweiterte Tagungsband spannt einen Bogen von mittelalterlichen Weinlandschaften, historischen Gärten und Farming Styles hin zur Repräsentation von Landschaften in einem der erfolgreichsten Videogames unserer Zeit. Artikel internationaler AutorInnen nehmen uns mit auf die Reise in ferne Landschaften und Kulturen wie Japan, Sibirien und Malaysia. Ähnlich wie die Eisenbahnlandschaften, die im Artikel von Olaf Kühne analysiert und in der Fotostrecke porträtiert werden, bietet dieses Heft eine kompakte Reise durch Zeit und Landschaften: Einsteigen – Türen schließen automatisch!

 

Weitere Kooperationen:

ÖGLA und zoll+ (2018):

ÖGLA (österreichische Gesellschaft für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur) und zoll+ (österreichische Schriftenreihe für Landschaft und Freiraum) arbeiten gemeinsam an der Verbreitung von Themen der Landschaftsplanung- und architektur in Österreich.

ÖH-Pressereferat und zoll+ (2017): gemeinsamer Redaktionsworkshop

Die zwei Redaktionen trafen sich zum Erfahrungsaustausch und zur Weiterbildung mit Roman Kellner von Wort & Weise. Thema des gemeinsamen Workshops war Tipps und Tricks für tolle Texte.